Popcast – The Dark Knight Rises

popcast

Natürlich belassen wir es nicht bei einer einfachen Kinokritik!

Die Popcornguys haben sich ausgiebig über dieses beliebte Thema unterhalten, und lassen Euch an diesem Gespräch teilhaben.

MASSIVE SPOILER ALERT!! 
Dieser Podcast wäre über alle Maßen langweilig, wenn wir auf Spoiler verzichtet hätten. Bitte nur anhören, wenn ihr den Film schon gesehen habt!

Und nun: Einfach dem Link folgen und den Podcast direkt anhören! Viel Spaß!

Popcast – The Dark Knight Rises by MrFlouzy

Advertisements

The Dark Knight Rises (spoilerfree)

Titel: The Dark Knight Rises
Regisseur: Christopher Nolan
Musik: Hans Zimmer
Darsteller: Christian Bale, Tom Hardy, Anne Hathaway, Joseph-Gordon Levitt

Hier der Trailer

Jahre sind verstrichen, seit Batman den Joker gefangen und Gotham davor bewahrt hat, das wahre Gesicht von Harvey Dent zu sehen. Ihm ist zu verdanken, dass man im Lichte des großen Staatsanwaltes diverse Gesetze in der Stadt erlassen hat, die Verbrechern das Handwerk legen. Bruce Wayne hat sich zurückgezogen, lebt einsam vor sich hin, in Trauer über seine verlorene Liebe und voller Selbstzweifel, welchen Platz er in dieser Welt einnehmen soll. Dann aber tritt eine neue Bedrohung auf: Der Söldner Bane, körperlich wie geistig ein hochgefährlicher Gegner, lässt Chaos über Gotham hereinbrechen. Batman muss sich ein weiteres mal erheben, um dieser Bedrohung entgegenzutreten.

Ja, nicht nur wir Popcornguys haben diesem Film entgegengefiebert, wie sonst keinem dieses Jahr. Auch wenn von vornherein klar war, dass TDKR nicht voll an die Klasse von The Dark Knight heranreichen wird, waren die Erwartungen unvergleichlich hoch. Christopher Nolan hat uns zwar geliefert, was wir wollten, hat dennoch aber einige leicht enttäuschte Fans im Kinosessel zurückgelassen. Schauen wir uns das genauer an:

Nach TDK sind 8 Jahre vergangen. Bruce Wayne siecht in seinem wieder aufgebauten Wayne-Manor dahin, während die Polizei und die Politiker in Gotham alles im Griff haben. Nur langsam tastet er sich an die Öffentlichkeit zurück, nachdem die Diebin Selina Kyle eine Halskette seiner Mutter entwendet. Als Bruce Wayne tritt er wieder in die Öffentlichkeit zurück, wobei er sich auch der wohlhabenden Miranda Tate annähert. Die Gefahr durch Bane veranlasst ihn jedoch auch, in seine alte Rolle des Batman zurückzuschlüpfen – obwohl er sich körperlich in keinem so guten Zustand mehr befindet. Hinzu kommt auch der junge, hitzköpfige Polizist John Blake, der Ideale hochhält und sich Batman zurückwünscht. Gleichermaßen treffen wir die alten Haudegen Lucius Fox, Alfred Pennyworth und Jim Gordon, welche alle ihre eigenen Pläne und Beziehungen mit Bruce Wayne/Batman haben. Eine ganze Menge an Stoff und Charakteren also. In diesem umfangreichen Chaos ist es nicht leicht, einen guten Gegenspieler zu etablieren.

Nach dem Feuerwerk eines Jokers war es schwierig, hier anzuschließen. Umso überraschter waren viele, als klar wurde, dass Bane der neue Gegenspieler sein wird. Wo ihn viele noch als hirnlose Bestie in Erinnerung haben, wurde uns hier aber ein unberechenbarer, aber umso gefährlicher Muskelprotz präsentiert, der wirklich Köpfchen hat. Tom Hardy war perfekt für diese Rolle – leider wurde er durch seine Maske sehr daran gehindert, sein Können zu zeigen. Grundsätzlich hätte man aus seiner Rolle noch viel mehr machen können. Das ist nämlich eins der großen Mankos des Films: Er ist zu vollgepackt. Viele neue Rollen, viele Handlungsstränge, die (aber geschickt!) zusammengeführt werden – all das macht aus The Dark Knight Rises einen Streifen, der den Zuschauer überfordert. Hätte man sich auf etwas grundsätzlichere Dinge konzentriert, wäre das sicher besser ausgefallen, aber wir können uns hier im nachhinein auch etwas leichter reden.

Viel negative Kritik wurde jetzt geäußert, aber genauso viel positive Anmerkungen hat der Film verdient: The Dark Knight Rises ist und bleibt ein epischer Abschluss einer grandiosen Trilogie, die ihren Höhepunkt zwar in der Mitte erfährt, aber mit Klasse abschließt – etwas, das nur wenige Regisseure hinbekommen. TDKR ist einen oder mehrere Kinobesuche wert – er erfüllt zwar nicht alle Wünsche, befriedigt das Gemüt der Batman-Fans dennoch ausreichend, denn es ist schlicht und einfach ein klasse Film. Punkt.

9 von 10 Punkte!

Die Top10 der Filmbösewichte

Es gibt wieder einmal Videos von den Popcornguys, und zwar zum Thema Filmbösewichte. Wir haben den Versuch unternommen, eine Top10 der Gegenspieler in der Geschichte des Films zu erstellen, was gar nicht so leicht war. Außerdem ist das Thema auf zwei Videos aufgeteilt, welche hier verlinkt sind:

Wir würden uns über viele Kommentare und Diskussionen zu diesem Thema freuen!