Serien-Special: Cougar Town (Staffel 1)

Titel: Cougar Town
Produktion: Bill Lawrence
Darsteller: Courtney Cox, Christa Miller, Busy Phillipps, Dan Byrd

Hier ein Trailer

Jules Cobb, eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, findet sich – kurz nach ihrer Scheidung – plötzlich in einem trostlosen Leben wieder. Sie fühlt sich plötzlich alt und völlig unfähig, neue Bekanntschaften zu machen. Ihr umfangreicher Job und ihre wohlwollende Sorge um ihren 18-jährigen Sohn Travis reichen nicht aus, um ihre Einsamkeit zu stillen. Ihre junge Kollegin Laurie versucht ihr zu helfen, sich wieder auf (kurze) Beziehungen einzulassen. Ihr wahres Glück aber findet sie in ihrem Kreis aus Nachbarn und Freunden, welcher ihr Leben nicht nur bereichert, sondern manchmal auch auf den Kopf stellt.

So, nach diesem Trailer und dieser Bezeichnung stellt man sich die berechtigte Frage, warum MrFlouzy diese Serie guckt. Das klingt doch wirklich sehr nach einer typischen Frauenserie voller Drama. Nun, diesen Eindruck wird die erste Staffel nicht ganz los, denn immerhin ist die Hauptperson Jules, welche dabei ist, in vollen Zügen in ein neues, frisches Leben einzusteigen. Grundsätzlich erwarb „Cougar Town“ mein Interesse, weil die Serie aus der Feder von Bill Lawrence, dem Macher von „Scrubs“ stammt.  Wo ich die ersten Folgen mit eher gemischten Gefühlen verfolgte, stellte sich bald ein hohes Interesse ein. Beleuchten wir vorerst die Charkatere:

Jules Cobb (Courtney Cox) ist attraktiv, voller Selbstzweifel und ziemlich irre. Ihr Ungeschick im Umgang mit Männern macht es ihr schwer, doch kompensiert sie das gern durch ihre gute Beziehung zu ihren Freunden – und jeder Menge Wein.

Travis Cobb (Dan Byrd) ist der knapp 18-jährige Sohn von Jules. Seine Mutter lässt selten eine Gelegenheit aus, ihn zu blamieren – dennoch liebt er sie, und ist um ihre hypersensible Sorge froh.

Ellie Torres (Christa Miller) ist die beste Freundin und Nachbarin von Jules. Gerne nutzt sie unangenehme Situationen ihrer Mitmenschen, um sich zu amüsieren. Trotz ihrer äußerst harten Schale zeigt sie immer wieder einen weichen Kern (und könnte deshalb genauso gut Jordan Sullivan heißen^^)

Andy Torres (Ian Gomez) ist der gutmütige Ehemann von Ellie. Der wahre Pantoffelheld kümmert sich liebevoll um seine Frau und sein Kind, wobei er gerne insgeheim allerlei Verrücktheiten mit seinem besten Freund Bobby – Jules Ex-Mann – anstellt.

Bobby Cobb (Brain Van Holt) ist der Ex-Mann von Jules. Der eher erfolglose Golflehrer lebt auf einem Boot, welches auf einem Parkplatz abgestellt wurde. Obwohl er als Vater ziemlich versagt hat, will er sich weiterhin um seinen Sohn kümmern, und teilt die Erziehung freundschaftlich mit Jules.

Laurie Keller (Busy Phillipps) ist Freundin und Arbeitskollegin. Obwohl sie jung und naiv wirkt, lässt sie keine Gelegenheit aus, Jules wertvolle Tipps im Umgang mit Männern zu geben – sehr zum Missfallen von Ellie.

Grayson Ellis (Josh Hopkins) ist der Nachbar von Jules. Er befindet sich im selben Alter und ist ebenfalls frisch geschieden. Im Gegensatz zu Jules fällt es ihm nicht schwer, sich auf wesentlich jüngere Partner einzulassen. Der anfangs sehr distanzierte Grayson wird bald ein Teil der Clique, und nähert sich widerstrebend immer mehr Jules an.

Eine wirklich bunte Mischung. Bill Lawrence versteht es, eine gute Mischung zwischen typischen Frauengeschichten und Beziehungen zwischen Familienmitgliedern und Freunden zu schaffen. Wo zu Anfang der Staffel vor allem Jules Suche nach einer verpassten Jugend im Mittelpunkt steht, wandelt sich Cougar Town zunehmend in eine Familienserie. Denn so nehme ich die Gruppe wahr: Eine liebevolle, ziemlich verrückte Familie.
Sicher, der Plot der Serie ist nicht für Jedermann geschaffen. „Cougar Town“ wird sicher auch nie so gut sein wie „Scrubs“ (Hell no). Trotzdem konnte ich nicht umhin, mich ein klein wenig zu verlieben. Ein bisschen verliebt in Florida, ein bisschen verliebt in die irren Geschehnisse, die manchmal äußerst ungeschickten Verhaltensweisen der Charaktere, aber auch verliebt in die unkitschige, doch schöne Grundstimmung der Serie. Und natürlich verliebt in Courtney Cox. Ist doch klar.

Als großer Fan von „Scrubs“ ist es immer wieder schön, bekannte Gesichter auftauchen zu sehen, und obwohl sich die Serien stark unterscheiden, ist der besondere Comedy-Geist auch in „Cougar Town“ zu spüren. Als ebenfalls großer Fan von „Friends“ ist es wundervoll, Courtney Cox in einer frischen „Familienserie“ zu erleben.

Von mir gibts für die erste Staffel insgesamt verdiente 8 von 10 Popcornguys!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s