Dark Shadows

Titel: Dark Shadows
Regisseur: Tim Burton
Darsteller: Johnny Depp, Eva Green, Michelle Pfeiffer, Helena Bonham Carter

Hier der Trailer  

Barnabas Collins, der Erbe des großen Fischereibetriebs von Collinsport, verliebt sich unsterblich. Einzig seine Magd neidet dem jungen Paar ihr Glück, weswegen sie schon bald Flüche und Zauber gegen sie anwendet. Nach dem sie nicht nur das Glück des Paares vernichtet hat, verwandelt sie Barnabas in einen Vampir und lässt ihn lebendig begraben. 200 Jahre später wird seine Ruhestätte entdeckt, und so wandert er wieder unter den Lebenden. Da er sich nun im Jahre 1972 befindet, muss er vorerst mit  Elektrizität, Automobilen und Hippies fertig werden, bevor er sich wieder neu einfügen kann. Nachdem er sein marodes Heim aufsucht und seine Familie nahe dem Bankrott vorfindet, beschliesst er den Familienbetrieb wieder aufzubauen. 

Nun, eines muss ich leider vorweg schicken: Ich habe mich sehr auf diesen Film gefreut. Tim Burton & Johnny Depp sind sowieso eine Kombination, der man alles zutraut. Wenn dann Vampire und 70er Jahre ins Spiel kommen, kann das ganze nur noch interessanter werden. „Leider“ schrieb ich, weil ich meine Erwartungen zu hoch ansetzte. Aber gehen wir ins Detail:

Johnny Depp spielt seine Rolle grandios. Sowohl als junger Spross der Collins-Familie, als auch später als Vampir. Die gehobene, etwas steife Art des Manns aus der Vergangenheit kommt in Konfrontation der 70er-Zeitgenossen immer wieder gut hervor. Besonders die ungewöhnliche Ausdrucksweise von Barnabas, bzw. sein Unverständnis gegenüber den Sitten der Zukunftsbewohner lässt die Zuschauer auflachen. Genauer gesagt: Manchmal ist es zum Brüllen komisch. Überhaupt sind gerade diese Witze die große Stärke des Films. Barnabas, der sich nicht nur einer neuen Zeit, sondern einer neuen Gesellschaft, neuen Gewohnheiten und zickigen Kindern entgegenstellen muss, tritt dabei in alle Fettnäpfchen, die man sich wünscht.
Leider werden aber diese lustigen Momente mit der Zeit etwas lahm. Da setzt mein Kritikpunkt an: Die Story möchte eigentlich mehr hergeben, als die Erlebnisse eines Zeitreisenden. Im Grunde ist auch viel vorhanden, aber meines Erachtens wird nicht alles ausgespielt. Mit der eigentlich guten, spannenden Geschichte wird leider nicht so viel gearbeitet, wie nötig wäre, um die Zuschauer am Ball zu halten. Dass sich grade am Ende des Films so manche Absurditäten tummeln, machts nicht besser.

Aber ich will nicht zu viel meckern: Im Grunde ist Dark Shadows ein sehenswerter Film und gute Unterhaltung. Die Charaktere sind recht überspitzt, aber durchaus gut in Szene gesetzt. Den Look des Films finde ich erfrischend, nicht zu aufgesetzt, aber durchaus stilvoll. Von so manchen Mängeln also, die mir mein Kinoerlebnis leider stark versalzen haben, abgesehen, haben wir hier einen soliden Streifen mit ungewöhnlicher Story, tollen Figuren und einer großen Menge Witz.
Sicher, Tim Burton-Fans dürften teils sehr enttäuscht sein, denn so cool wie erwartet ist der Streifen einfach nicht. Dennoch vergebe ich gerne 7 von 10 Punkten, denn ich habe viel gelacht, und mehr will ich gar nicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s